Vor der 1. Hypnose:

Gerade wegen eventueller „Bedenken“ halte ich es für wichtig, jedem Patienten vor der 1. Hypnose – Sitzung den völlig normalen Ablauf einer Hypnose zu erklären:

  • Hypnose hat mit „Mystik oder Zauberwerk“ absolut nichts zu tun. Wir nutzen eine Fähigkeit, die den meisten Menschen angeboren ist.
  • Während der Hypnose - Therapie sitzen oder liegen Sie bequem und angenehm entspannt in einem Sessel.
  • Sie befinden sich während der Hypnose – Therapie in einer Welt des inneren Friedens, die meist nach der Hypnose noch sehr lange weiterwirkt
  • Sie sind während der Hypnose nicht etwa „weg oder ohnmächtig".
  • Sie sind im Gefühl zwischen Wachsein und Schlafen (wie kurz vor dem Einschlafen) und Sie bekommen deshalb alles mit, was mit Ihnen und um Sie herum passiert, und:
  • Sie können sich NACH der Hypnose -Therapie an jedes Gefühl und an alle erlebten inneren Bilder erinnern
  • Sie wissen NACH der Hypnose -Therapie auch noch jedes Wort, das in der Therapie von Ihnen oder von mir gesprochen wurde.
  • Sie werden während der Hypnose – Therapie weder angefasst noch berührt. Sollte das Berühren Ihrer Hände z.B. Pulskontrollen oder Abfrage bestimmter Inhalte wichtig werden (z.B. bei der Hypno-Diagnose), so werde ich Ihnen das immer vorher sagen.

Die Erfahrung zeigt:
Viele Menschen fühlen sich in und nach der Hypnose - Therapie sehr entspannt, erleichtert, erlöst oder auch glücklich:

 

  • weil sich durch die Hypnose –Therapie Beschwerden verloren haben
  • weil sie ihre bewussten und unbewussten Probleme in der Hypnose bearbeiten und zur Ruhe bringen konnten
  • weil sie neue Erkenntnisse und Wahrheiten für ihr Leben gewonnen haben

Grenzen der Hypnose – Therapie:

  • Sehr „Kopf gesteuerte“ Menschen, die gern alles besser wissen, alles kontrollieren möchten und die nicht loslassen können, haben oft Schwierigkeiten mit Hypnose - Therapie.
  • Ältere Patienten, die sehr vergesslich sind und sich nicht mehr konzentrieren können, sowie nach einem Schlaganfall, sind für eine Hypnose – Therapie ungeeignet.
  • Bei Menschen mit seelisch / nervlichen Störungs- und Krankheitsbildern, wie Schizophrenie, Borderline usw. ist vorsichtig abzuwägen, ob hier mit Hypnose -Therapie gearbeitet werden sollte, so ist die offizielle Therapie Empfehlung.

Hypnose – Therapie schon mit Kindern?

Ja: Auch mit Kindern, ca. ab dem 5/6. Lebensjahr, ist bei Verhaltensauffälligkeiten und Störungen ihres Seelenfriedens, wie Ängste, Schulprobleme, auch Einpieseln usw. schon eine Hypnose – Therapie möglich. Allerdings sollte vorher genau abgeklärt werden, (durch Elterngespräch und ohne dass das Kind dabei ist!) wo die Probleme wirklich herkommen, Eltern? Umgebung? Schule? usw., damit das Kind nicht unnötig belastet wird und auch Ziel gerichtet gearbeitet werden kann.