Hypnose – Therapie in der Praxis:

Vorwort:

Schon als kleine Kinder lernten wir von unseren Müttern, dass, wenn wir krank sind – es dafür einen Arzt gibt, der auf dem Hintergrund wissenschaftlicher Blut-, Urin- und andere Untersuchungen eine Diagnose stellt. Dieser weiß dann auch genau, welche „Medizin“ kranke Kinder brauchen. Stimmen alle Werte, so nennt die Medizin das „gesund“, wenn nicht, so nennet sie das „krank“. Und für Krankheit braucht man wieder diese wissenschaftliche Schulmedizin, die dann z.B. Laboruntersuchungen und Röntgenaufnahmen macht, Diagnosen stellt, chemische Wirkstoffe verordnet und/oder operiert usw.
Dieses Programm, diese Denkweise haben wir übernommen. So sind wir als spätere Erwachsene, auf diese wissenschaftlich, biochemisch denkende Medizin und ihre Therapien programmiert. Ja wir haben sogar gelernt, gewissen Empfindlichkeiten und organischen Zuständen selbst Krankheits - Diagnosen zuzuordnen, ja wir definieren uns sogar dadurch, z.B. „Ich habe Grippe, Rheuma, Krebs, Depressionen usw.“

Wo allerdings diese Beschwerden / Krankheiten herkommen, das bleibt oft im Dunkeln. Die Erfahrung zeigt: werden die Ursachen nicht gefunden und austherapiert, so sind die Beschwerden oft hartnäckig und melden sich immer wieder.

Hypnose - Therapie befasst sich NICHT mit Krankheiten

Kommt nun ein solcher Patient, mit seiner schulmedizinischen Diagnose und entsprechenden Symptomen und Beschwerden in eine Hypnose Praxis, so wird er anderes erleben. Natürlich weiß auch ein (guter) Hypnose – Therapeut, was medizinische Diagnosen und Laborergebnisse bedeuten.


Aber der Hypnose – Therapeut denkt ganzheitlich, mit besonderer Aufmerksamkeit auf die Probleme der Seele des Patienten. ( Der Arzt denkt naturwissenschaftlich, mit besonderer Aufmerksamkeit auf die Funktionsabläufe und Laborwerte der Biochemie unseres Körpers)

Die Hypnose - Therapie befasst sich NICHT mit der Erkennung, Beseitigung oder Linderung von organischen Krankheiten usw.

Für den Hypnose - Therapeuten sind die Ursachen, die Hintergründe, die Probleme im Unterbewusstsein, in der Seele des leidenden Menschen wichtig.

Denn die Erfahrung zeigt: dass viele Probleme und Krankheiten aus dem unsichtbaren „Wurzelwerk“ unseres Lebens kommen können, insbesondere belastende Erlebnisse und Erfahrungen aus der Kindheit, Geburt, Erziehung, Erfahrungen usw.

 

 

Das Ziel der Hypnose – Therapie ist es nun:

  • das Unterbewusstsein (die Erinnerungen von früher) des Patienten zu öffnen
  • in diesem (unsichtbaren) „Wurzelwerk“ die negativen oder belastenden Probleme, Lebenserfahrungen zu suchen
  • diese in der Hypnose möglichst wieder positiv zu verändern oder gar aufzulösen (reframen),
  • damit sich die Seele des Menschen wieder beruhigen und stabilisieren kann, was meist auch positive Wirkungen auf den Körper haben kann.

Ein (guter) Hypnose –Therapeut, wird also die ärztlichen Diagnosen wie z.B. Ängste, Zwänge, Depressionen, Anorexie, Bulimie, Übergewicht, Tinnitus, Asthma, Schmerzen, Rheuma usw., mit denen die Patienten in die Praxis kommen, als Probleme oder Störungen im „Wurzelwerk“ des Unterbewusstseins oder in der Seele des leidenden Menschen sehen.


Wo dann die wirklichen Probleme herkommen, dass zeigt sich meist im Verlauf der Therapie, denn unser Unterbewusstsein hat selbst großes Interesse daran, Probleme oder Störungen im Unterbewusstsein zu bereinigen. Und das Phänomen ist und so bestätigt es die Psychosomatik: durch die Arbeit, durch Entlasten der Seele des leidenden Menschen, verschwinden oft organische Störungen oder Erkrankungen, ohne das hypnotherapeutisch auch nur ein bisschen am Körper „gearbeitet“ worden ist.

Hypnose – Therapie ist unendlich individuell

Hypnose – Therapie ist unendlich individuell. Für den Hypnose – Therapeuten ist das heilende „Medikament“ im Menschen selbst angelegt, nur der Mensch hatte bisher anscheinend keinen Zugang dazu, wie seine positiven Kraft, seinen positiven Willen, seine Intuition und seine göttlichen Führung usw., Dinge, von denen die meisten Menschen bisher kaum etwas geahnt haben, dass das alles in uns angelegt ist.

Jesus wusste das, denn er sagte immer den Geheilten:

„Dein Glaube hat Dir geholfen“

…und er meint sicher damit, dass die „Kraft zur Heilung“ aus dem Unterbewusstsein / aus der Seele des Erkrankten selbst kam. Er nannte diese Kraft den Heiligen Geist – den jeder in sich trägt
(siehe dazu unbedingt das Märchen von der größten Kraft des Universums)

Die Hypnose – Therapie versucht, diese „Medikament“ im Menschen, d.h. seine göttliche Kraft, sein Selbstbewusstsein, sein Selbstvertrauen, seine Stärke usw. zu finden

 

 

  • diese Quelle endlich zu öffnen
  • und im Menschen „sprudeln“ zu bringen, damit Heilungsvorgänge in der Seele und im Körper angestoßen werden können.

(siehe dazu das Märchen von der größten Kraft des Universums)
So betrachtet sollte es verstehbar sein, dass es in diesem „hypnotischen Setting“, ein hypnotherapeutisches Arbeiten - bezogen auf das Krankheitsbild des Patienten - fast undenkbar ist.

Hier sucht ein Mensch Hilfe bei einem Menschen. In diesem „hypnotischen Setting“, treffen sich zwei unterschiedliche Seelen, ohne chemische Hilfsmittel und Medikamente.

Der Weg geht nur über die völlig individuelle Arbeit mit dem Unterbewusstsein des Patienten.

Wichtig:

Die Entscheidung darüber, ob sich Probleme im Unterbewusstsein lösen lassen, ob Heilung vollzogen werden kann, obliegt NICHT dem Therapeuten.

Diese Entscheidung hat immer das Unterbewusstsein, die Seele des Menschen selbst, oft unter Mitsprache / Mithilfe der göttlichen Kräfte (für den, der daran glaubt).


Diagnosen und Indikationen für die Hypnose - Therapie

Ungern „zerlege“ ich nun den ganzen Menschen, in Krankheitsdiagnosen, denn für mich ist jeder Mensch eine Summe aus Körper, Seele und Geist


Aber: Die Patienten kommen immer mit ihren Diagnosen, ja sie definieren sich dadurch (z.B. Ich habe Grippe, Rheuma, Depressionen usw.) und sie natürlich etwas dazu aus der Sicht des Hypnose-Therapeuten erfahren.


Um diesem Informationsbedürfnis nachzukommen, möchte hier – auf dem Hintergrund von ca. 20 Jahre Arbeit mit Hypnose - Therapie -, meine Erfahrungen dazu schildern.Um verstanden zu werden und diesen Gewohnheiten entgegenzukommen, rede ich nun in der Folge auch von den gebräuchlichen Bezeichnungen der Störungsbilder und Krankheitsbilder und zeige, wo sich Hypnose – Therapie einsetzen lässt und bewährt hat:

Wichtig: Zur rechtlichen Absicherung:

KEINE Heilsversprechen

Bei den nachfolgenden Aufzeichnungen handelt es sich um nichts als Information über meine Erfahrungen mit der Hypnose-Therapie.

Aber ich gebe hier auf keinen Fall so genannte Heilsversprechen.